Die Kunst des Erinnerns – lebendiges Erinnern
Jeder Mensch möchte, dass nach seinem Tod etwas von ihm bleibt. Mit PORTAJOM, einem Konzept der
Urnenbestattung, bieten wir den Menschen die Möglichkeit, sich selbst vor ihrem Tod, oder durch Angehörige danach,
ein individuelles, würdiges Denkmal zu setzen. Zu Erinnerung an die Verstorbenen wird an der Vorderseite des
Urnenhauses eine Gedenktafel angebracht, auf der entweder das Gesicht der Verstorbenen oder ein anderes Motiv
abgebildet ist. Die Gedenktafel kann entweder selbst, durch Alexander Jokisch oder einen anderen Künstler angefertigt
werden. Unterhalb der Gedenktafel wird ein Namensschild mit den Lebensdaten der Verstorbenen angebracht.
Grabpflegeleistungen sind mit dieser Form der Urnenbeisetzung nicht nötig.

Die Gedenktafel

Die Gedenktafel ist das zentrale Element bei der Bestattungsart Portajom.

Das Namensschild

Das Namensschild der Gedenktafel gibt Informationen zum Verstorbenen.

Das Portrait

Das Portrait des Verstorbenen auf der Gedenktafel zeigt den Verstorbenen oder ein passendes Motiv.

Die Gestaltung

Die Gestaltung einer Gedenktafel beim Portajom erfolgt völlig individuell und spiegelt das Wesen des Verstorbenen zu Lebzeiten wider.

Das Symbol 

Anstatt Bildern können Symbole auf der Gedenktafel abgebildet werden.

Urnenhaus mit Lineament, Gedenktafel und Namensschild.
Bei Erwerb eines Nutzungsrechtes befindet sich immer an der Vorderseite des Urnenhauses eine Gedenktafel mit Lineamenten (siehe linkes Bild). Diese verbleibt solange am Urnenhaus, bis sie durch eine eigene Tafel ersetzt wird.